Arzt, Schriftsteller, Missionar

Als römischer Arzt rettet Lukas Kranke. Nach seiner Taufe Tausende von Seelen.

Er stammt aus einer reichen Familie in Antiochien (Syrien), ist Heide und von Beruf Arzt (Kol. 4,14). Etwa 10 Jahre nach der Kreuzigung CHRISTI fängt er Feuer, als er die Apostel in Antiochien über die Wunder JESU und Seine Auferstehung predigen hört (Apg. 2, 20). Er ist fasziniert, läßt sich taufen und wird ständiger Begleiter von Paulus. Zusammen reisen sie nach Troas, Philippi, Jerusalem, Rom. Der ehemalige Arzt, der ein feuriger Redner ist, hat bald den Beinamen: „Licht“ (Lukas).

Die Legenda aurea berichtet: St. Lukas glich der Sonne. Bis zum Tod des Paulus ist Lukas bei ihm (Tim. 4, 11) und hilft unermüdlich bei der Verkündigung des Evangeliums. Nach dem Martertod des Paulus wird Lukas Bischof von Theben (Böotien) und stirbt dort – oder nach anderen Quellen in Patras –  mit 84 Jahren ebenfalls als Martyrer.

Gedrängt und inspiriert vom HEILIGEN GEIST, schreibt Lukas die Lebensgeschichte JESU: das „Lukas-Evangelium“.

Als Arzt hatte er Genauigkeit gelernt: Er erforscht nun schrift-
liche Quellen-Texte, hört Augen- und Ohrenzeugen, interviewt
die GOTTES-Mutter persönlich, stützt sich auf die beiden bereits vorhandenen Evangelien von Matthäus und Markus.

Seine persönliche Note in der Niederschrift der Lebensgeschichte des MESSIAS: die erbarmende Güte JESU. Der Leitgedanke: „Der Menschen-Sohn ist gekommen zu suchen und zu retten, was verloren war.“ (Lk 19, 10). Lukas ist derjenige Evangelist, der am meisten Fakten über Maria berichtet. Die Legende erzählt, Lukas sei der „Maler“ des ersten Marien-Bildes gewesen.

Das zweite große Werk des Lukas ist die Apostel-Geschichte – die Fortsetzung des Evangeliums. Hier berichtet er, was nach der Himmelfahrt JESU geschah. Seine kräftigen Worte haben ihm das Symbol des Stieres an die Seite gestellt. Sein Gedenktag ist der 18. Oktober.
Sr. Maria Anja

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *