Ohne Balsam unverwest

In einigen Mausoleen liegen Tote einbalsamiert: In Moskau, Peking und Hanoi.

Völker wollen ihre „Großen“ vor Augen behalten, um sie nicht zu vergessen, selbst wenn sie Verbrechen begangen haben. Nicht-einbalsamierte Tote bzw. winzige Überreste von ihnen – Reliquien – liegen eingebettet in Tausenden Altären, dort, wo der Kelch mit dem Blut CHRISTI zu stehen kommt. Martyrer – Blutzeugen – gehören zu CHRISTUS, der den Marter-Tod starb.

Doch es existieren auch unverweste Leiber von Verstorbenen: Etwa der Pfarrer von Ars († 1859), Bernadette Soubirous von Lourdes († 1879) und Katharina La­bouré († 1876), das Werkzeug für die Wundertätige Medaille. Nicht durch menschlichen Willen blieben sie unverwest – allein durch die Gnade GOTTES als Zeichen Seiner Macht und Herrlichkeit.
Wir empfehlen: „Katholiken antworten“ (2 €)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Diese Artikel könnten Ihnen ebenfalls gefallen